Konzeption und Moderation
Gemeinschaftsgärten im Quartier
BBSR-Werkstatt Potsdam – 26. September 2013

Die Zwischenergebnisse des Forschungsprojekts "Gemeinschaftsgärten im Quartier" wurden mit Fachleuten und Akteuren unterschiedlicher Perspektive – GärtnerInnen, Garten-InitiatorInnen, QuartiersmanagerInnen, VertreterInnen verschiedener kommunaler Abteilungen – diskutiert und Ansätze für die Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Kommunen erörtert. Der Dialog trug dazu bei, zentrale Fragestellungen aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten, Handlungsbedarfe zu identifizieren und gemeinsam Ansätze für Handlungsempfehlungen zu erörtern.

weitere Moderationen
(Auswahl):

Konzeption und Moderation Forum 1
Im Dschungel der Akteure: Gemeinschaftsgärten zum Blühen bringen.
PT-Tagung RWTH Aachen – 05. November 2016

Die Zahl von urbanen Gemeinschaftsgärten steigt stetig. Während vor einigen Jahren zunächst ungewöhnliche
Projekte in Berlin oder Hamburg für Aufmerksamkeit sorgten, gehören gemeinschaftliche Gartenprojekte mittlerweile in vielen Städten zum Alltag. Da der Charakter urbaner Gärten wesentlich vom Ort, den Initiatoren und lokalen Rahmenbedingungen abhängt, unterscheiden sich viele Gärten stark voneinander. In jedem Projekt treffen zivilgesellschaftliche Initiative und kommunale Planung auf ungewöhnliche Weise aufeinander.
Um dieses Spannungsfeld zu verstehen und die Kommunikation der Akteure gestalten zu können, thematisierte das Forum 1 der pt-Tagung 2016: Welche Akteure treffen aufeinander? Welche Perspektive bringen sie jeweils ein und was charakterisiert diese Begegnungen? Was können wir aus den Erfahrungen lernen, die im Kontext von urbanen Gemeinschaftsgärten gemacht werden?

Über uns

forschen

entwickeln

moderieren

redigieren

schreiben

Kontakt

Impressum

Datenschutz


Verwaltungsinterner Workshop
Öffentliche Räume in Saarbrücken - Bedeutung, Qualität und Nutzung
Stadtentwicklung Landeshauptstadt Saarbrücken – 09. Oktober 2015

Die Landeshauptstadt Saarbrücken beauftragte uns mit der Konzeption und Durchführung eines verwaltungsinternen Workshops, der dazu beitrug, die MitarbeiterInnen für die Bedeutung, Rolle und Qualität öffentlicher Räume zu sensibilisieren, eine gemeinsame Definition des Begriffs "Öffentlicher Raum" zu erarbeiten und eine Strategie für den Umgang mit Nutzungskonflikten im öffentlichen Raum angesichts knapper Personalressourcen und Finanzmittel zu entwickeln.

Die Stadt ist ein Terrain, in dem viele Akteure mit unterschiedlichen Interessen aufeinander treffen. Uns fasziniert in der Stadtentwicklung besonders die Aufgabe, die verschiedenen Interessen und Ressourcen zu identifizieren und zu moderieren, um sie in entwicklungsleitende Konzepte zu übertragen.
Stadtforschung. Entwicklung. Kommunikation.

Workshop
Öffentliche Räume in Klein- und Mittelstädten
Erfahrungsaustausch Saar GIUmbh, Saarbrücken – 24. Juli 2014

Im Rahmen des eintägigen Workshop des Erfahrungsaustausch Saar wurden Strategien zur Entwicklung, dem Management und der Gestaltung von Stadträumen thematisiert. Es wurde diskutiert, welche Anforderungen und Ansprüche verschiedener Nutzergruppen stellen, welche Herausforderung die Kooperation und Koproduktion von Stadträumen darstellt und welche Rolle zivilgesellschaftliches Engagement dabei spielt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Expertentätigkeit
Innerstädtische öffentliche Räume in Klein- und Mittelstädten
BBSR / Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt), Bonn – 07. Februar 2014

Mentoring
Der öffentliche Raum im Fadenkreuz der Akteure
Werkstatt 03_Bundesministerium für Verkehr und Stadtentwicklung,
Aschaffenburg – 20. September 2012

Konzeption und Moderation
Public Space and Urban Governance. Herausforderungen in der Koproduktion von Stadträumen in nationalen und internationalen Kontexten
PT-Tagung RWTH Aachen – Sommer 2012